Bonner Presseblog - Am Puls der Bundesstadt

Bonn

Perspektive für weiblichen Führungskräftenachwuchs – Abschlussveranstaltung „mentoring4women“

(Bonner Presseblog) Vor gut einem Jahr trafen sie sich zum ersten Mal bei der Auftaktveranstaltung des Mentoring-Programms „mentoring4women – Frauen für Führung stärken“: die 14 weiblichen Nachwuchsführungskräfte aus elf Unternehmen der Region Bonn/Rhein-Sieg und ihre Mentoren und Mentorinnen. 117 Treffen später, am Donnerstag, 12. März, berichteten sie anlässlich der Abschlussveranstaltung im Siegburger Stadtmuseum über ihre Erfahrungen und Entwicklungen sowie ihre Zusammenarbeit. Weiterlesen

Vorhang auf für „Hoffmanns Erzählungen“ in der Bonner Oper

(Bonner Presseblog) Im Bonner Opernhaus öffnet sich am Sonntag, 15. März, um 18 Uhr erstmals der Vorhang für eine neue Inszenierung von Jacques Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“. Die Oper in fünf Akten von Jules Barbier wird in Bonn von Renaud Doucet inszeniert.

Der in Köln geborene Komponist Offenbach – von Rossini als der „Mozart der Champs-Elysees“ bezeichnet – wendete sich am Ende seines Lebens der Welt des Dichters E. Weiterlesen

VHS-Vortrag zum Ersten Weltkrieg: Erzählen zwischen den Fronten

(Bonner Presseblog) Hermann Hesse, Franz Kafka, Erich Köppen und andere nutzten Literatur, um gegen den Verfall der Werte im Angesicht des Ersten Weltkriegs anzuschreiben. Der Literaturwissenschaftler Dr. Jürgen Nelles beleuchtet in einem VHS-Vortrag am Donnerstag, 19. März, um 19 Uhr in der Wilhelmstraße 34 Aspekte, Motive und die formalen Schreibweisen, die die Autoren angewendet haben. Der Eintritt kostet fünf Euro. Weiterlesen

Wochenendseminar zur Einführung in die Druckgrafik

(Bonner Presseblog) Die Bonner Künstlerin Petra Siering führt am Wochenende, 21. und 22. März, in ihren Atelierräumen in der Tapetenfabrik in die Technik der Radierung ein. Anfänger erfahren in dieser VHS-Veranstaltung, wie zeichnerische Motive sich mit Hilfe von verschiedenen Tiefdrucktechniken wie Ätzradierung, Kaltnadel oder Aquatinta umsetzen lassen. Weiterlesen

Das Theater Bonn gastiert mit den „Waffenschweinen“ beim Heidelberger Stückemarkt

(Bonner Presseblog) Das Theaterprojekt „Waffenschweine“ von Nicola Bramkamp und Lessingpreisträger Volker Lösch wird auf Einladung des Theater und Orchesters Heidelberg Teil des diesjährigen Festivals „Heidelberger Stückemarkt“ 2015. Das Festival präsentiert vom 24. April bis zum 3. Mai zum 32. Mal aktuelle Produktionen – in diesem Jahr mit verstärkter Hinwendung zu weltpolitischen Themen und Debatten. Weiterlesen

Ausbau der Friedrich-Ebert-Allee zwei Monate früher fertig

(Bonner Presseblog) Gute Nachrichten verkündeten am Freitag, 13. März, Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und der Leiter des Tiefbauamtes der Stadt Bonn, Peter Esch: Der Ausbau der stark frequentierten Friedrich-Ebert-Allee (Bundesstraße 9), zwischen Langenbachstraße und Adalbert-Stifter-Straße, kann über zwei Monate vor dem vertraglich festgelegten Bauabschluss Ende Mai fertiggestellt werden. Weiterlesen

„Hangelarer Lichternacht“: Haltestellen der Buslinie 635 entfallen

(Bonner Presseblog) Am Samstag, 14. März, wird die Kölnstraße in Sankt Augustin zwischen Richthovenstraße und Josef-Menne-Straße wegen des Stadtteilfestes „Hangelarer Lichternacht“ für jeglichen Verkehr gesperrt.

Die Haltestellen „Buschweg“ und „Heckenweg“ werden aufgehoben. Die Fahrgäste können alternativ an den Haltestellen „Hangelar Lindenstraße“ und „Hangelar B 56″ der RSVG Linie 529 zusteigen. Weiterlesen

Offene Bildungsinhalte – ein Weg zu mehr Teilhabe in der digitalen Gesellschaft

Um freie Lern- und Lehrmaterialien geht es in einer Tagung der Evangelischen Akademie im Rheinland am Dienstag, 17. März, in Bonn. Mit Fachleuten aus Kirche und Gesellschaft sollen Grundzüge einer Strategie zum Thema „Open Educational Resources“ (OER) entwickelt werden.

Das klassische Lehrbuch, Lernsoftware, Filme und andere Materialien für den Unterricht unterliegen häufig strengen rechtlichen Regeln. Freie Lern- und Lehrmaterialien oder OER sind demgegenüber durch vier Merkmale bestimmt: Sie sind frei öffentlich zugänglich, können frei genutzt und angepasst werden und dürfen ungehindert weiterverbreitet werden. Damit erleichtern sie den Schulalltag für Lernende und Lehrende, denn die Materialien sind qualifiziert, aktuell und an die didaktische Situation anpassbar. Darüber hinaus unterstützen sie die Kommunikation innerhalb des Kollegiums und tragen zur Unterrichts- und Schulentwicklung bei. Weiterlesen

IHK und Landrat Schuster einig: Regionale Zusammenarbeit für Zukunft entscheidend

Der Wille zur regionalen Zusammenarbeit zwischen Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis ist für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsraums entscheidend. Das ist ein zentrales Ergebnis der Vollversammlungssitzung der IHK Bonn/Rhein-Sieg vom 10. März 2015 in Bonn. Wolfgang Grießl, Präsident der IHK Bonn/Rhein-Sieg, dazu: „Landrat Schuster hat sehr deutlich gemacht, dass unsere Region im internationalen Wettbewerb nur dann bestehen wird, wenn die Stadt Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis auf zentralen Feldern kooperieren. In diesem Punkt sind sich Landrat Schuster und die regionale Wirtschaft vollkommen einig. Wir müssen alles tun, um Unternehmen optimale Standortbedingungen zukünftig in unserer Region anzubieten.“ Weiterlesen

Hand in Hand für die Sportstadt und den Haushalt

Bonn ist Sportstadt. Die Sportvereine und auch die Stadtverwaltung tragen viel dazu bei, dass das so ist und bleibt. „Trotz aller Haushaltsprobleme dürfen wir nicht vergessen, was in unserer Stadt im Bereich Sport von allen Akteuren in Vereinen und Verwaltung geleistet wird“, betont Gabi Mayer, sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn. „Wenn wir also den Sporthaushalt beraten, müssen wir sehr genau im Blick haben, wo welche Seite was beitragen kann. Deshalb setzen wir uns für eine Sanierung der Sportanlagen und Sportplätze ein, um die Vereine in ihrer sportlichen und auch Kinder- und Jugendarbeit zu unterstützen. Genauso wünschen wir uns von den Vereinen, sich bei Sanierung und Betrieb organisatorisch und auch finanziell zu beteiligen, wenn es ihnen denn möglich ist. Die allererste Frage darf nicht danach sein, was wir schließen. Sie muss sein, was können wir erhalten, indem Vereine und Bürger mit dazu beitragen.“ Weiterlesen